12 Monkeys

( USA / CDN, 2015 - ????)

Im Jahr 2043 ist die Welt nach einem verheerenden Virusausbruch weitestgehend entvölkert. Die Überlebenden sterben häufig jung am Versorgungsmangel, und zahlreiche Banden nehmen sich die verbleibenden Ressourcen gewaltsam. Zwar sind die meisten Überlebenden immun gegen den einst von Menschen gemachten Supervirus, allerdings bedrohen Mutationen des Virus auch die bisher resistenten Menschen, und damit die Menschheit insgesamt.

Eine Gruppe Wissenschaftler um die starrköpfige Dr. Jones (Barbara Sukowa) hat eine Zeitmaschine entwickelt. Zudem haben sie Hinweise zum Ausbruch des Virus, insbesondere zwei Namen: Dr. Cassandra Railly (Amanda Schull) und den geheimnisvoll bleibenden „Leland Frost“. Ihr Plan ist einfach: Der von den Wissenschaftlern inhaftierte Cole (Aaron Stanford) soll mithilfe der Zeitmaschine zurückgesandt werden. Im Jahr 2016 soll er mit der – mehr oder weniger freiwilligen Hilfe – von Railly Frost ausfindig machen und eliminieren. Damit wäre der Ausbruch der Seuche wohl verhindert. Dabei sind sich die Wissenschaftler bewusst, dass sie gleichsam in einem Paradox die letzten 30 Jahre ihres Lebens ungeschehen machen würden.

Wie üblich lässt sich der Plan nicht ganz so einfach realisieren. Denn „Leland Frost“ ist zunächst nicht zu finden, er scheint nicht einmal zu existieren. So kommen weitere Komponenten ins Spiel. Nachdem Virologin Dr. Railly durchaus bereit ist, Coles Behauptungen zu akzeptieren, wendet sie sich an ihren ehemaligen Lebensgefährten Aaron Marker (Noah Bean) – der arbeitet an einer Schaltstelle von Politik und Militär. Er wird schnell misstrauisch.

Ebenfalls nicht von der Aktion überzeugt ist Coles langjähriger Weggefährte in der Zukunft, Ramse (Kirk Acevedo).

Und dann sind da noch die stets am Rande eines Nervenzusammenbruchs stehende Jennifer Goines (Emily Hampshire – in Teilen die Entsprechung von Brad Pitts Film-Figur Jeffrey Goines; Cole lernt sie in einer Psychiatrie kennen) sowie ein geheimnisvoller, gespenstisch bleicher Mann in dunkler Kleidung (dargestellt von Tom Noonan), der Coles Pläne aktiv zu verhindern zu suchen scheint …

 

Mehr erfahren zur Serie

 

von links:

Aaron Stanford,

Anmerkungen:

Das Autogramm von Aaron Stanford hat uns unser guter Bekannter Andreas Haupt von der Film & Comic Con in London (29.-31-07.2016) auf unser Wunsch mitgebracht. das Motiv dazu haben wie per Google-Fund selbst herausgesucht.

Spenser's

Autogrammwelt

Besucherzaehler

Besucherzähler erst seit 06.05.2015 neu online